Einfachere Tubeless-Montage dank MilKit Booster

Vor zwei Jahren brachten die Schweizer ein Ventilsystem auf den Markt, das die Tubeless-Wartung vereinfachen sollte. Nun folgt mit dem Booster das passende Montage-Tool.

Viele Biker zögern wegen der erschwerten Montage beim Umstieg auf Tubeless-Reifen: Je nach Reifen-Felgen-Kombination ist das Aufpumpen mit einer normalen Standpumpe nicht möglich. Die Luft entweicht ständig zwischen dem Reifen und der Felge. Der Profi hat einen Kompressor zur Hand, welcher den benötigten initialen Luftstoss liefern kann, mit dem der Reifen innerhalb kurzer Zeit an die Felgenflanke gepresst wird. Erste Produkte für die Montage ohne Kompressor sind bereits auf dem Markt, diese sind aber oft teuer und schwer.

 

ALU-Flaschen als Tubeless Booster

Hier haben die Entwickler von Milkit angesetzt und einen altbewährten Trick aufgegriffen: Aluminium-Trinkflaschen sind ideale Druckspeicher und dabei leicht, robust und preiswert. Schon mancher Tüftler hat sich seinen Tubeless-Booster aus einer Getränkeflasche selbst gebastelt.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Druckflasche aufpumpen, Milkit Booster auf das Ventil drücken, fertig. Ein Schlauch und ein Zusatzventil entfallen. Der direkte Luftfluss ohne Schlauch soll den Druck nicht unnötig reduzieren. Der Milkit Booster soll mit allen Tubeless-Ventilen funktionieren, mit oder ohne entferntem Ventilherz. Bei Milkit-Ventilen wird die Luft nach dem Aufpumpen jedoch durch die zusätzlichen Gummiklappen unten am Ventil auch ohne Ventilherz im Reifen gehalten, was die Reifenmontage nochmals erleichtert.